VFR Volkmarsen – TSV Ellenberg 1:4 (1:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 14. August 2016 um 16:25 Uhr

Am Sonntag, 07.08.2016 war der TSV Ellenberg im Regionalpokal-Achtelfinale zu Gast beim VFR Volkmarsen. Die Ellenbergerinnen waren von Beginn an die dominierende Mannschaft. In Führung gingen jedoch die Gastgeberinnen (10.). Per Konter nutzte Angreiferin Miriam Fischer eine Unachtsamkeit in der Abwehr und brachte ihr Team mit 1:0 in Führung. Neun Minuten später war Annette Krug zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Bei einem Spiel auf ein Tor dauerte es dann bis kurz vor der Halbzeit, ehe Carina Rose in alter Goalgetter-Manier die verdiente Gäste-Führung erzielte.

Nach dem Seitenwechsel blieb der TSV Ellenberg bei sommerlichen Temperaturen weiterhin am Drücker. Die Mannschaft erfreute ihr Trainerteam mit einigen guten Spielzügen, die Chancenauswertung ließ aber zu wünschen übrig. Der VFR bemühte sich und kam noch zu eins, zwei Konterchancen, die aber spätestens von der ins TSV-Tor zurückgekehrten Nicole Schmidt sicher vereitelt wurden. In der 61. Minute war es wiederum Carina Rose, die auf 3:1 erhöhte. Den Endstand zum 4:1 erzielte Melanie Holl durch einen souverän geschossenen Foulelfmeter.

Es spielten: Nicole Schmidt, Sandra Umbach, Melanie Holl, Katrin Kilian, Xenia Heinen, Sabina Stübner, Sabrina Lichte, Heidrun Rösler, Annette Krug, Carina Rose, Susanna Molle

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. August 2016 um 10:22 Uhr
 
TuS Vik. Großenenglis II – TSV Ellenberg 4:0 (3:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Montag, den 30. Mai 2016 um 07:12 Uhr

Im letzten Spiel der Saison unterlag der TSV Ellenberg am Samstag, 28.05.2016 bei der Großenengliser Reserve mit 4:0. Damit schließt der TSV die Serie auf einem Abstiegsplatz ab.

Für beide Teams galt, dass nur ein Sieg den sicheren Verbleib in der Gruppenliga bedeutete. Erfreulich für die Ellenbergerinnen: Nach Sabina Stübner kehrte nun auch mit Carina Rose die zweite Spielerin nach Babypause zurück. Dennoch war klar, dass es nicht leicht werden würde, gegen die Verbandsligareserve zu punkten. So spielten die Gastgeberinnen auch von Beginn an stark auf und setzten die TSV-Defensive immer wieder unter Druck. Ein „Tor-Triple" fünf Minuten vor der Pause brachte die Viktoria auf die Siegerstraße. Erst konnte Nadine Raue nicht entscheidend gestört werden und schoss zur 1:0-Führung ein (39.). Der TSV hatte sich noch nicht richtig vom Rückstand erholt, da stand es bereits 2:0 durch Isabell Zimmer (41.). Geschockt vom Doppelschlag war der TSV wie gelähmt und die Gastgeberinnen legten durch Selina Adler zum 3:0 nach (43.).

In der zweiten Hälfte konnte der TSV Ellenberg zwar noch einmal zulegen, blieb aber im Torabschluss – wie so oft in der Rückrunde – glücklos. Die Gastgeberinnen konnten durch Sonja Wingefeld ihre Führung auf 4:0 ausbauen (57.). Eine 1-zu1-Situation gegen Mara Czerwinski entschied TSV-Keeperin Katrin Münner für sich und verhinderte so einen höheren Rückstand.

Nette Geste zum Abschluss

Die Großenengliserinnen kamen noch einmal geschlossen zu den TSV Spielerinnen: Zum Abklatschen und für ein paar tröstende und aufmunternde Worte und dem Wunsch eines baldigen Wiedersehens in der Gruppenliga...

TSV Ellenberg: Katrin Münner, Leila Redler, Carina Rose, Sandra Umbach (80. Christina Beckel), Melanie Holl, Sabina Stübner, Heidrun Rösler, Sabrina Lichte, Xenia Heinen (50. Britta Kitzerow), Katharina Wamser (50. Barbara Lehmann)

 
SG Hombressen/Udenhausen – TSV Ellenberg 7:1 (5:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 08. Mai 2016 um 12:41 Uhr

Eine herbe Niederlage musste der TSV Ellenberg im Abstiegskampf bei der starken SG Hombressen/Udenhausen hinnehmen. Verletzungsbedingt fehlt weiterhin Annette Krug auf Ellenberger Seite und auch die angeschlagenen Katrin Kilian und Katharina Wamser mussten das Spielfeld bereits nach 20 Minuten wieder verlassen. Einziger Lichtblick: Sabina Stübner ist nach Babypause wieder zurück im Team.

Eigentlich wollten die Haack/Stübner-Schützlinge an die gute Leistung aus dem Korbach-Spiel anknüpfen und so versuchen, der SG einen Punkt abzutrotzen. Doch die hochmotivierten Gastgeberinnen machten von Beginn an jede Hoffnung zunichte. Zwei individuelle Fehler der Gäste in der 9. und 12. Minute nutzte die Heimelf zur schnellen 2:0-Führung aus. Angetrieben vom Trainer und der spielstarken Miriam Stüer rollte die SG Angriff für Angriff auf das Ellenberger Tor und erhöhte so bis zur 35. Minute auf 5:0. Der einzige Torschuss des TSV war ein Weitschuss von Christina Beckel, der neben das Tor ging (38.).

Nach dem Seitenwechsel dann ein anderes Bild. Der TSV drehte noch einmal auf und bot den Gastgeberinnen endlich mehr paroli. Dies wurde mit dem Ehrentreffer belohnt. Einen Rösler-Freistoß konnte die SG-Abwehr nicht entscheidend klären. Xenia Heinen behielt den Überblick und erzielte ihr erstes Tor für den TSV. Weitere Tore für die Ellenbergerinnen wollten einfach nicht fallen. Allein Sabrina Lichte vergab dreimal freistehend vor dem Tor und zum krönenden Abschluss traf sie auch noch die Querlatte. Im Torabschluss bleibt der TSV leider viel zu oft glücklos. Noch gravierender aber ist, dass Angriffe des Gegners durch eigene Fehlpässe oder überhastete Aktionen eingeleitet werden, die dann zu Gegentoren führen. So auch bei der SG, die noch auf 7:1 erhöhen konnte.

Auch wenn es der TSV Ellenberg schafft, Samstag für Samstag eine Mannschaft ins Spiel zu schicken, so merkt man vielen Akteurinnen die fehlende Fitness und Spielpraxis deutlich an. Die Entscheidung über den Klassenerhalt wird dann wohl am letzten Spieltag fallen. Am 28.05.2016 ist der TSV zu Gast bei der Großenengliser Reserve. Bis dahin bleibt den Ellenbergerinnen nun Zeit, den Trainingsrückstand aufzuholen und Verletzungen auszukurieren.

TSV Ellenberg: Melanie Holl, Johanna Schäfer, Heidrun Rösler, Barbara Lehmann, Xenia Heinen, Sandra Umbach (75. Kristin Döring), Sabina Stübner, Sabrina Lichte, Leila Redler, Katrin Kilian (20. Christina Beckel), Katharina Wamser (20. Britta Kitzerow)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 08. Mai 2016 um 12:57 Uhr
 
TSV Ellenberg – TSV Korbach 0:3 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 01. Mai 2016 um 08:56 Uhr

Die Durststrecke bei den Ellenbergerinnen scheint überwunden. Nach Verletzungspause standen Katrin Kilian und Katharina Wamser erstmals wieder in der Startformation bei den Gastgeberinnen und auch Langzeit-Urlauberin Christina Beckel ist wieder dabei. Allerdings musste Trainerduo Marcus Haack und Dennis Stübner krankheitsbedingt auf Mittelfeldakteurin Britta Kitzerow und Torfrau Katrin Münner (Urlaub) verzichten. Dennoch boten die Hausherrinnen den zweitplatzierten Hansestädterinnen über die gesamte Spielzeit ordentlich paroli.

Eine Unachtsamkeit in der Defensive nutzte Korbach's Torjägerin Carlina de Matos Martins kurz vor der Pause zur Führung. Ihr Schuss aus 25 Metern landete – unhaltbar für die zu weit vor dem Tor stehende Ellenberger Keeperin Melanie Holl – im langen Eck (43.). Zwei Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Foulspiel im Strafraum. Diese Gelegenheit nutze Vanessa Merz zum 2:0 Pausenstand. Sahen sich die Ellenbergerinnen, die bis dato eher gleichwertig als unterlegen agierten, noch mit einem torlosen Unentschieden in die Pause gehen, mussten sie nun einen 2:0-Rückstand hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel ließen bei den Ellenbergerinnen hier und da die Kräfte nach. Die starke Defensive allerdings stand sicher und ließ nur wenige Tormöglichkeiten der Korbacher Angreiferinnen zu. Den Rest erledigte Torfrau Holl. Bei einem Sonntagsschuss von Tiana Emde in der 72. Minute aber war sie chancenlos.

Wenn auch das Spiel mit 3:0 verloren wurde, gingen die Hausherrinnen hocherhobenen Hauptes vom Platz. „Wenn wir weniger hektisch vor dem gegnerischen Tor werden, wird sich auch der Torerfolg einstellen" so Marcus Haack. Mit der gezeigten Leistung sind die Ellenbergerinnen am nächsten Samstag im Auswärtsspiel bei der SG Hombressen/Udenhausen sicherlich ein Punkteaspirant - vorausgesetzt es sind nicht wieder unerwartete Ausfälle zu verkraften.

TSV Ellenberg: Melanie Holl, Johanna Schäfer, Heidrun Rösler, Barbara Lehmann, Leila Redler, Xenia Heinen, Sandra Umbach, Katrin Kilian (73. Nina Terboven), Christina Beckel, Sabrina Lichte, Katharina Wamser

 
TSV Ellenberg – TSV Obermelsungen 0:5 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 17. April 2016 um 12:24 Uhr

Im Derby gegen den TSV Obermelsungen unterlag der TSV Ellenberg am Samstag, 16.04.2016 auf heimischen Platz mit 0:5. Die Rumpfelf, mit der der TSV Ellenberg derzeit wegen der vielen Ausfälle am Spielbetrieb teilnimmt, konnte dem Tabellenvierten zu wenig Paroli bieten. Somit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.

Während Gästestürmerin Pia Karime bei Johanna Schäfer noch recht gut aufgehoben war, war Monika Fabian auf der anderen Seite nicht in den Griff zu bekommen. So steuerte sie auch drei Treffer zum Erfolg ihrer Mannschaft bei (13., 63., 76.). Für den 2:0-Halbzeitstand (20.) und den 5:0-Endstand (86.) sorgte Aridona Kuljici (86.).

Der TSV Ellenberg kam im gesamten Spiel nur zu wenigen nennenswerten Chancen. Gerade im Spielaufbau machen sich die vielen Ausfälle bemerkbar. Hinzu kamen noch individuelle Fehler, die es den Gegnerinnen leicht machten, zum Erfolg zu kommen.

Wenn auch das Ende der Durststrecke für die Ellenbergerinnen noch nicht in Sicht ist, gilt es für die nächsten Spiele weiter zu machen und nicht aufzustecken. Am nächsten Samstag geht es gegen die Reserve des TSV Zierenberg und danach ist der TSV Korbach zu Gast in Ellenberg. Beide Teams spielen noch um den Aufstieg mit.

TSV Ellenberg: Katrin Münner, Johanna Schäfer, Melanie Holl, Barbara Lehmann, Britta Kitzerow, Xenia Heinen, Leila Redler, Heidrun Rösler, Sabrina Lichte, Sandra Umbach, Kristin Döring

 
TSV Mardorf – TSV Ellenberg 1:1 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 10. April 2016 um 16:11 Uhr

Einen hoch verdienten Punkt erkämpfte sich der TSV Ellenberg am Samstag, 09.04.2016 beim Tabellennachbarn TSV Mardorf.

Bei den extrem ersatzgeschwächten Ellenbergerinnen kamen dabei gleich drei „Ersatz-Ersatz-Spielerinnen" zum Einsatz. Jutta Wagner, die zuletzt vor sieben Jahren in einer ähnlichen Situation ausgeholfen hatte, ersetzte Urlauberin Leila Redler. Nina Terboven, die aufgrund ihres Studiums pausiert hat, kam in der 5. Minute für die angeschlagene Martina Röhrig ins Spiel und sorgte als einzige Spitze für Beschäftigung der Mardorfer Abwehr. Johanna Schäfer, die in der Rückserie bisher aus gesundheitlichen Gründen passen musste, erledigte ihre Aufgabe auf ihrer angestammten Defensiv-Position gewohnt souverän. Auch wenn allen dreien der konditionelle Mangel anzumerken war, hielten sie bis zum Ende durch.

So bissen sich die Mardorfer Angreiferinnen an der kompakt stehenden Defensive der Ellenbergerinnen immer wieder die Zähne aus, und wenn doch ein Schuss auf das Gehäuse von Katrin Münner kam, war die Ellenberger Keeperin ein sicherer Rückhalt. Auf der anderen Seite kam auch der TSV Ellenberg zu Chancen. Sabrina Lichte hatte Pech im Abschluss und Xenia Heinen's Schuss verfehlte knapp das Tor.

Nach dem Seitenwechsel musste auch Annette Krug verletzungsbedingt auf der Bank bleiben. Aber selbst gegen zehn Gäste-Spielerinnen fanden die Mardorferinnen kein rechtes Mittel. Erst eine Ecke in der 80. Minute brachte die Führung für den heimischen TSV. Ein Schuss von Pia Butterweck wurde noch abgefälscht und landete so im Ellenberger Tor. Trotz dieses Rückschlages gaben sich die Haack/Stübner-Schützlinge nicht auf und dieser Einsatz wurde auch belohnt. Zwei Minuten vor Spielende war es ebenfalls eine Ecke, die für den Ausgleich sorgte. Melanie Holl hatte den Ball vor das Tor der Mardorferinnen gebracht, die die Situation nicht klären konnten und so war es Sandra Umbach, die das Spielgerät zum 1:1 über die Linie schob.

Mit vorbildlichem Kampfgeist haben sich die Ellenbergerinnen damit einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg erkämpft.

TSV Ellenberg: Katrin Münner, Johanna Schäfer, Melanie Holl, Annette Krug, Xenia Heinen, Martina Röhrig (5. Nina Terboven), Sandra Umbach, Heidrun Rösler, Barbara Lehmann, Jutta Wagner, Sabrina Lichte

 
TSV Ellenberg – TSV Zierenberg II 1:4 (0:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 03. April 2016 um 13:48 Uhr

Im Spiel gegen die Reserve des TSV Zierenberg unterlag der TSV Ellenberg am Samstag, 02.04.2016 im Nachholspiel der Frauenfußball-Gruppenliga auf heimischen Platz mit 1:4.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zeigte der heimische TSV trotz massiver Personalprobleme eine gute Leistung. So konnte sich die Hessenliga-Reserve in der ersten Halbzeit keine echten Torchancen erspielen. Erst ein Standard brachte die Gäste in Führung (31.). Doppeltes Pech für die Ellenbergerinnen: Nach einer Ecke kam der Ball hoch in den Strafraum und im Kopfballduell mit Zierenbergs Priscilla Geppert lenkte Ellenbergs Leila Redler den Ball ins eigene Tor ab. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel fielen die Treffer auf beiden Seiten im 5-Minuten-Takt. Zuerst traf Romina Molino mit einem Freistoß-Sonntagsschuss ins lange Eck zum 2:0 (50.). Dann nutzte Hessenliga-Spielerin Ann-Kathrin Kell eine Lücke in der Ellenberger Abwehr zum 3:0. Trotz der drohenden Niederlage gaben die Ellenbergerinnen nie auf. In einem kämpferisch betonten Spiel boten sie den Gästen über die gesamte Spielzeit Paroli und waren keinesfalls chancenlos. So war es Heidrun Rösler, die in der 60. Minute nach einem Pass von Sabrina Lichte den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielte. In der Folge hatte Sabrina Lichte noch gute Chancen auf einen weiteren Treffer, blieb im Abschluss aber glücklos. Kurz vor Spielende erzielte Romina Molino nach einem Konter über die Ex-Ellenbergerin Sabrina Schwarz aus stark abseitsverdächtiger Position den 4:1-Endstand.

TSV Ellenberg: Katrin Münner, Barbara Lehmann, Melanie Holl, Annette Krug, Martina Röhrig, Xenia Heinen, Leila Redler, Heidrun Rösler, Britta Kitzerow, Sandra Umbach, Sabrina Lichte

 
TS FC Homberg - JSG 0:1 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Annette Krug   
Mittwoch, den 30. März 2016 um 07:16 Uhr

Am Donnerstag, dem 24.03.16, bestritten die Mädchen ein Trainingsspiel beim FC Homberg. Auf dem ungewohnten Hartplatz konnten die Akteurinnen erstmals wieder frische Luft schnuppern. Außerdem sich auf die Spielzeit von 70 Minuten einstellen. Das funktionierte reibungslos. Der FC Homberg, der ein C-Juniorinnen-Team in der anderen Gruppe der Kreisliga stellt, war ein fairer Gegner. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Sarah Margraf gelang das Tor des Tages, als sie sich in der 18. Minuten auf der rechten Seite durchsetzte und aus zwanzig Metern abzog. Das ganze Team zeigte eine ansprechende Leistung. Darauf kann man aufbauen und das sollte auch umgesetzt werden in der bevorstehenden Rückrunde.
JSG: Klara Brandenstein, Kim Bürger, Lucy Burkhardt, Vanessa Hempel, Victoria Lang, Sarah Margraf, Franziska Maric, Lena Pallas, Hannah Peter, Jasmin Pruin, Mia Steinmüller

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 30. März 2016 um 07:17 Uhr
 
JSG-Mädelstag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Annette Krug   
Freitag, den 25. März 2016 um 17:38 Uhr

Am Sonntag, dem 13.03.16, gab es ein Novum bei der JSG Guxhagen/Ellenberg. Da hatten die Fußballmädchen die Großsporthalle Guxhagen einen ganzen Tag für sich zur Verfügung. Den nutze man zum Spielen, Wetteifern und Team bilden. Der Spaß stand im Vordergrund. Das Trainerteam hatte sich Einiges einfallen lassen. So startete man mit einem Kooperationsspiel und einem Teamwettbewerb. Danach wurde an sechs Stationen (Volley-Ziel, Kasten-Pass, Reifentreffer, Kasten-Kopfball, Bank-Doppelpass und Matten-Flugball) die geschickteste Kickerin der JSG ermittelt. Den ersten Platz belegte dabei Lucy Burkhardt. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Relax-Pause hatten die Spielerinnen das Wort. In kleinen Gruppen sprach man über die Ziele für die kommende Rückrunde und stellte Regeln für den Trainings- und Spielbetrieb auf, die man den Trainern dann vorstellte. Hier entwickelte sich eine gute Gruppendynamik, man sprach Themen an, für die beim Training und Spielbetrieb oft die Zeit fehlt. Als Schmankerl hatte sich Trainerfuchs Dirk Pallas etwas Besonderes einfallen lassen.
Janina Rohde, Mehrkämpferin der MT Melsungen, heizte die Mädels nochmals richtig ein. Mit flotter Musik absolvierten sie ein Ganzkörpertraining, welches so manche Akteurin ganz schön aus der Puste brachte. Beim Abschluss-Fußball-Turnier, bei dem Janina natürlich auch teilnahm, wurden die Beine langsam schwer. Über eins waren sich alle einig – ein toller Tag, ein tolles Erlebnis und jederzeit zum Wiederholen empfohlen.
13 JSG-Tag

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. März 2016 um 22:28 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 21