30 Jahre Frauenfußball TSV Ellenberg - 1985 bis 2015 Drucken
Geschrieben von: Heidrun Rösler   
Sonntag, den 07. Juni 2015 um 13:08 Uhr

30 Jahre TSV - TorteNach dem letzten Heimspiel der Saison 2014/2015 feierte die Mannschaft mit ihren Fans das 30-jährige Bestehen der Frauenfußballabteilung. Zur Feier des Tages hatte Katrin Kilian die leckere TSV-Torte hergerichtet!

Rückblick auf 30 Jahre Frauenfußball in Ellenberg

Am 18.05.1985 fand die erste Spielerinnensitzung statt, bei der – nach ersten Freundschaftsspielen - die Teilnahme am regulären Spielbetrieb beschlossen wurde. Bereits im dritten Jahr folgte der Aufstieg in die Kreisliga A mit anschließendem Durchmarsch in die Bezirksliga, die sich aber zu damaliger Zeit als zu hoch erwies. Der direkte Abstieg war die Folge. Durch Neueinteilung der Ligen spielte man aber weiterhin Bezirksliga bis nach der Serie 1995/1996 der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelang. Nach der Saison 2004/2005 krönte die Mannschaft ihre Leistung mit der Meisterschaft, verzichtete aber auf den Aufstieg. 2008/2009 stieg die Mannschaft in die Kreisoberliga ab. Nach vier Jahren in dieser Klasse folgte 2012/2013 der Aufstieg in die Gruppenliga. Dort spielt die Mannschaft auch im Jubiläumsjahr. Zu den weiteren Erfolgen gehört der 8-malige Sieg des Kreispokals - davon zuletzt 6-mal in Folge.

 

Rückblick auf 30 Jahre Frauenfußball in Ellenberg

Am 18.05.1985 fand die erste Spielerinnensitzung statt, bei der – nach ersten Freundschaftsspielen - die Teilnahme am regulären Spielbetrieb beschlossen wurde. Bereits im dritten Jahr folgte der Aufstieg in die Kreisliga A mit anschließendem Durchmarsch in die Bezirksliga, die sich aber zu damaliger Zeit als zu hoch erwies. Der direkte Abstieg war die Folge. Durch Neueinteilung der Ligen spielte man aber weiterhin Bezirksliga bis nach der Serie 1995/1996 der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelang. Nach der Saison 2004/2005 krönte die Mannschaft ihre Leistung mit der Meisterschaft, verzichtete aber auf den Aufstieg. 2008/2009 stieg die Mannschaft in die Kreisoberliga ab. Nach vier Jahren in dieser Klasse folgte 2012/2013 der Aufstieg in die Gruppenliga. Dort spielt die Mannschaft auch im Jubiläumsjahr. Zu den weiteren Erfolgen gehört der 8-malige Sieg des Kreispokals - davon zuletzt 6-mal in Folge.

Trainer

Übergabe des Geschenks an JensDer Trainer der ersten Stunde, Helmut Krug, gab sein Amt nach insgesamt sechs Jahren mit zwei Aufstiegen und einem Abstieg ab. Fortan wurde die Mannschaft immer von einem Trainerteam betreut. Auf Dieter Junge und Matthias Kraß folgten nach vier Jahren für eine erfolgreiche Saison mit Meistertitel Klaus Dittmar und Frank Böhm. Ab der Saison 1996/1997 übernahmen Norbert Röhrig und Jens Gerhold, der bereits seit 1993 als Torwarttrainer fungierte, die Mannschaft. Auch unter diesem Trainerteam gelangen eine Meisterschaft sowie sechs Kreispokalsiege in Folge. Ab 2008 wurde die Mannschaft von Annette Krug als Spielertrainerin – unterstützt von Jens Gerhold – übernommen.

2010 kam Dennis Stübner hinzu. Annette Krug wechselte als Trainerin zum TSV-Nachwuchs, blieb aber weiterhin als Spielerin erhalten. In dieser Zeit folgte nach dem Abstieg in die Kreisoberliga der Wiederaufstieg in die Gruppenliga. Nachdem Jens Gerhold verletzungsbedingt ausfiel, kam Marcus Haack zur Serie 2014/2015 hinzu, der derzeit auch mit Dennis Stübner und dem seit kurzen wieder genesenen Jens Gerhold die Mannschaft trainiert. Für Jens Gerhold war die Saison 2014/2014 die letzte Saison. Auf eigenen Wunsch zieht er sich nach über 20 Jahren Trainer-, Torwarttrainer und Co-Trainertätigkeit für den TSV - darunter auch sieben Jahre Trainer der Mädchenmannschaft - zurück. Dafür bedankte sich Mannschaft und Verein beim letzten Heimspiel am 30.05.2015 (siehe Bild rechts).

Spielerinnen und Mannschaft

Mit Ausnahme weniger Spielzeiten blieb der Kader des TSV Ellenberg immer recht überschaubar. Lediglich in zwei Serien konnte eine 2. Mannschaft für die Kleinfeldrunde gemeldet werden. Dennoch bildete sich über die Jahre immer wieder ein starkes Team mit schwankender Kaderstärke. In der Meistersaison 1995/1996 beispielsweise wurden die Spiele teilweise nur mit 11 Akteurinnen ausgetragen.

Zu den langjährigen aktiven Spielerinnen gehören neben Annette Krug auch Katrin Kilian und Sabina Stübner, die beide bisher mehr als 300 Spiele für den TSV bestritten haben sowie Tanja Gerhold. Die stellvertretende Spartenleiterin steht nach über 450 Spielen für den TSV bei Bedarf noch als Ergänzungsspielerin zur Verfügung.

Erfolgreichste Torschützin - gemessen an ihren Einsätzen - ist Inka Dömges, die in 174 Spielen 284 Tore erzielte, gefolgt von Sara Herbener-Schiavo, die in 158 Spielen 119-mal traf. Annette Krug war bisher 311-mal für den TSV erfolgreich. Erfolgreichste Torschützin aus den ersten 15 Jahren ist Silke Kilian (vormals Zander), die in 319 Spielen 192-mal das Tor traf.

Aber auch zwischen den Pfosten hat der TSV starke Frauen. Während sich in den ersten Jahren noch keine feste Torfrau finden konnte, kam mit Nicole Schmidt in der Saison 1992/1993 eine „echte" Torfrau ins Team, die - noch unüblich zu dieser Zeit - mit Jens Gerhold sogar einen eigenen Torwarttrainer hatte. Aufgrund Familienauszeit trat nach über 350 Spielen für den TSV Katrin Münner ihre Nachfolge an, die auch heute noch als eine der besten Torfrauen in der Gruppenliga das TSV-Tor hütet. Nicole Schmidt blieb der Mannschaft lange Zeit als Ersatzkeeperin treu und kümmert sich heute um die Finanzen der Sparte.

Auch die gute Nachwuchsarbeit im Mädchenfußball machte sich immer wieder bezahlt. Auf den nächsten eigenen Fußball-Nachwuchs muss die Mannschaft allerdings noch etwas warten, da derzeit erst eine D-Mädchen-Mannschaft am Start ist.

Die aktuelle Serie schloss der TSV Ellenberg, der sich in der Hinrunde noch schwer tat und auch den Abzug von zwei Schiedsrichterpunkten verkraften musste, nach einer furiosen Rückrunde mit 19 gewonnenen Punkten - mit dem 7. Platz in der Gruppenliga Kassel ab. Weitere Informationen rund um den Frauen- und Mädchenfußball in Ellenberg gibt es hier auf der Internetseite. Interessierte Spielerinnen sind jederzeit herzlich willkommen!

Der Frauenfußball in Ellenberg und die Familie Krug

Als vor 30 Jahren die Frauenfußballsparte des TSV Ellenberg gegründet wurde, war gleich dreimal der Name Krug vertreten. Trainer Helmut Krug und seine beiden fußballspielenden Töchter Martina und Annette. Martina Krug – mittlerweile verheiratete Röhrig – hat eigentlich ihre Fußballschuhe an den Nagel gehängt, kommt aber immer noch gern ins Training und würde nach über 600 Einsätzen für den TSV im Notfall auch noch einmal das Trikot überstreifen. Seit 2008 leitet sie – wie schon in den ersten acht Jahren - die Geschicke der Frauenfußballabteilung als Spartenleiterin. Schwester Annette ist bis heute aktiv und hat mehr als 775 Spiele für den TSV bestritten. Seit 2010 kümmert sie sich als Trainerin um den TSV-Nachwuchs. Darüber hinaus war sie mehrere Jahre als Spartenleiterin tätig, betreute gut zehn Jahre die Mädchenmannschaft und fungierte zeitweilig als Spielertrainerin der Frauenmannschaft. Helmut Krug blieb dem Ellenberger Frauenfußball bis zu seinem Tod im November 2008 eng verbunden.

martina und annette web

Noch ein Abschied...

Obwohl unsere Netti bereits nach der Serie 2011/2012 ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen wollte, um mehr Zeit für unsere Mädchenmannschaft zu haben, ging es die letzten drei Jahre nicht wirklich ohne sie. So bildete sie sehr erfolgreich in der Rückrunde der letzten Serie mit Heidrun Rösler und Carina Rose die Abwehrmauer. Nun unternimmt Netti einen neuen Versuch, die Schuhe an den Nagel zu hängen. Aber der Nagel ist ziemlich weit oben, ob sie es schaffen wird... Wir hoffen noch nicht!

2015-05-30 britti in den mund gelegt

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 12. Juli 2015 um 16:55 Uhr